Vorwort

Arthrose ist die häufigste Gelenkerkrankung und neben Rückenschmerzen die zweithäufigste Erkrankung bei Orthopäden und Unfallchirurgen überhaupt.

In Deutschland leiden etwa 15 Millionen Menschen unter Arthrose, bei den 70-jährigen sind es 80 %. Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparats sind in 23% der Fälle Ursache für Berufsunfähigkeit. Die jährlichen Kosten für das Gesundheitssystem werden mit 8 Mrd. Euro beziffert (Stand 2008). Von den 15 Millionen diagnostizierten Arthrosen werden jedoch nur etwas mehr als 60 % (9 Millionen) behandelt. Und von diesen werden weniger als die Hälfte vom Orthopäden fachlich betreut.

Studien zeigen, dass eine negative Korrelation zwischen niedergelassenen Orthopäden und endoprothetischen Operationen besteht. Das heißt, je besser die fachorthopädische Versorgung vor Ort ist, desto länger ist es möglich, den Patienten konservativ zu führen und somit eine Operation zu vermeiden.

Eine realistische Einschätzung der EULAR (European League Against Rheumatism) zeigt jedoch, dass in 75 % operative Verfahren zum Tragen kommen und in nur 7% Anpassung des Lebenswandels oder in 19 % medikamentöse Therapieverfahren erfolgen.

über alle Therapieformen hinweg zeigen sich 55 % aller Patienten als unzufrieden. Die heutigen Patienten haben im Vergleich zu früheren Zeiten einen anderen Anspruch und Lebenswandel. Aus der früheren „Greisentherapie“ ist sozusagen eine „Lifestyle- Therapie“ geworden.

Ob jung oder alt – ob Spitzensportler, Freizeitsportler oder Nicht- Sportler: die Krankheit stellt Betroffene und Angehörige mitunter vor große Herausforderungen und viele Fragen.

Habe ich Arthrose, und wenn ja warum, und wie stark, was kann ich tun, welche Therapie benötige ich, darf ich meinen Sport noch ausüben, kann Ernährung helfen, welche Hilfsmittel können mir helfen, brauche ich eine Prothese, wie gut sind Spritzen, wo finde ich Hilfe???

Diese und viele weitere Fragen wollen wir in Zusammenarbeit mit führenden Experten auf dem Arthrosetag Rhein-Ruhr beleuchten. Denn der informierte, aufgeklärte Patient wird Heilungschancen nutzen, das Voranschreiten der Erkrankung deutlich verlangsamen und letztlich mit seiner Arthrose besser leben. Ihr

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Jörg Jerosch

Arthrose - die Themen im Überblick

Vortrags-Hauptprogramm

  • Was ist Arthrose?
  • Warum tut Arthrose weh?
  • Wie stelle ich fest, dass ich Arthrose habe?
  • Hilft Bewegung bei Arthrose?
  • Was ist dran, an guter Ernährung?
  • Wenn schon Schmerzmittel, dann welche?
  • Wie gut sind sogenannte Knorpelaufbaupräparate?
  • Helfen eigentlich Spritzen?
  • Kann der Arzt meinen Knorpel wiederherstellen?
  • Muss immer gleich ein neues Gelenk her?
  • Wann hilft eine Arthroskopie?
  • Wie gut sind eigentlich Hüftprothesen heutzutage?
  • Wie gut sind eigentlich Knieprothesen heutzutage?
  • Was kann ich mit meiner Prothese alles wieder machen?

Zielgruppe Aussteller und Kooperationspartner

Organisatorische Hinweise

WISSENSCHAFTLICHE KONGRESSLEITUNG

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Jörg Jerosch
Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin Johanna-Etienne-Krankenhaus Neuss
Am Hasenberg 46 | 41462 Neuss
Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Düsseldorf

 

INFORMATION, ORGANISATION UND VERANSTALTER DER INDUSTRIEAUSSTELLUNG

ProSympos GmbH
Postfach 13 01 13 | D-45445 Mülheim a. d. R.
Tel.: +49 (0)2054/93666-287 | Fax: +49 (0)2054/93666-19 eMail: kontakt@arthrosekongress.info

 

VERANSTALTUNGSORT

Rheinisches Landestheater Neuss
Oberstraße 95 | 41460 Neuss

 

Neben dem Vortragsprogramm wird es verschiedene Erlebnisinseln geben um das Thema "Arthrose" auch praktisch zu erleben.
Weitere Informationen zu den Themenbereichen folgen in kürze.

Referenten und Experten

Prof. Dr. rer. nat. Klaus Baum
Leiter Trainingsinstitut Prof. Baum, Köln
Priv.-Doz. Dr. med. Lars Baron von Engelhardt
Oberarzt der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin
Johanna-Etienne-Krankenhaus Neuss
Dr. rer. nat. Dr. h.c. Klaus Förster
Senior Medical Consultant, Engelskirchen
 
Dr. med. Jörg Henning
Chefarzt der Klinik Lahnhöhe, Zentrum für konservative Orthopädie, Schmerztherapie und Osteologie, Lahnstein
Dr. med. Mathias Herwig
Oberarzt der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin Johanna-Etienne-Krankenhaus, Neuss
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Jörg Jerosch
Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin
Johanna-Etienne-Krankenhaus Neuss
 
Priv.-Doz. Dr. med. Ralf Müller-Rath
Berufsverband für Arthroskopie (BVASK e.V.),
1. Vorsitzender OPN –
Orthopädische Praxisklinik Neuss
Dr. Andreas Soljan
Psychotherapiepraxis Düsseldorf
Dr. Marko Niederhaus
Orthopädie Lindenthal, Köln
 
Margret Ulrich
Orthomol pharmazeutische Vertriebs GmbH, Langenfeld
 
...und viele Weitere

Kontakt

Adresse

ProSympos GmbH
Am Stoot 5
45481 Mülheim a.d.R

Hotline

+49 (0)2054 / 93 666-287